Informationen für die Fluggäste

Ratgeber für den Fluggast Informationen für behinderte Fluggäste Auskunft - online Frage stellen Sicherheit und Ordnungsbestimmungen

Informationen für behinderte Fluggäste

Der Flughafen und die Fluggesellschaften sind verpflichtet, den behinderten Personen kostenlos Hilfe zu leisten. Sie umfasst z.B.: Flugschein-Gepäck-Abfertigung und Sicherheitskontrolle. Die behinderten Personen am Flughafen Szczecin-Goleniów betreut die zertifizierte Handlingfirma – Gesellschaft SZZ Airport Services.

Anmeldung bei der Buchung. Hilfe- und Abfertigungsstand

Die Fluggäste, die Behindertem-Betreuungsdienst in Anspruch nehmen möchten, sollen darüber bei der Buchung oder spätestens 48 Stunden vor dem geplanten Abflug des Flugzeuges ihre Fluggesellschaft, ihr Reisebüro oder Handlingfirma SZZ Airport Services melden, wobei sie über Art der Behinderung und Form der benötigten Hilfe informieren. Machen Sie sich bitte mit den Sicherheitsregeln der Fluggesellschaft bekannt.

Ihr Flugschein können Sie per Telefon (0048 914817400 lub 0048 914817503), persönlich oder per Internet (E-Mail: info@airport.com.pl) buchen.

In den meisten Fällen entscheiden die Sicherheitsregeln, dass die Personen, die nicht imstande sind, sich selbständig anzuschnallen, ihren Sitz zu verlassen und sich zum Notausgang zu begeben, sollen mit Begleitung von einer Person reisen, die fähig ist, ihnen unerlässliche Hilfe zu leisten. Solches Prinzip gilt auch für diese Personen, die Schwierigkeiten beim Atem und mit Essen haben, selbständig keine Medikamente annehmen oder die Toilette nicht benutzen können.

Die Fluggesellschaften können der behinderten Person die Buchung nur in diesem Fall verweigern, wenn die Sicherheitsregeln die Beförderung solcher Person nicht garantieren, oder die Größe des Flugzeuges oder der Tür verursachen, dass der Empfang dieser Person an Bord physisch unmöglich ist. In solchem Fall muss die Fluggesellschaft dem Fluggast die Ursache der Verweigerung angeben.

Falls die Flugreise ihre Gesundheit negativ beeinflussen kann, sollen Sie dabei ärztliches Attest haben, das Ihnen den Flug zulässt. Wenn Sie im Handgepäck flüssige Medikamente oder medizinische Geräte befördern, ist auch solche Bescheinigung notwendig, die Ihnen ihre Übertragung bei der Sicherheitskontrolle ermöglicht.

Auf dem roten Parkplatz gibt es ausgeschilderte Parkplätze für behinderte Menschen, es ist der kürzeste Weg zum Abflüge- Ankunftsterminal.  Die Eingänge sind entsprechend ausgeschildert und für alle Benutzer zugänglich. Vor dem Terminal befindet sich zusätzlich ein Parkplatz für Menschen mit begrenzter Bewegungsfähigkeit und zwar gleich neben dem Standplatz, wo sie um Hilfe bitten können.

Am ganzen Flughafen Szczecin-Goleniów hat man Standplätze angewiesen, wo die behinderten Personen um Hilfe bitten können. Solche Standplätze finden Sie beim Eingang zum Terminal – Abflüge, auf den Parkplätzen und auch im Terminal (ein abgetrennter Platz vor den Abflügehallen). Sie können auch per Knopfdruck bei der Parkplatzeinfahrt dem Behindertendienst die Betreuungsnotwendigkeit schon beim Parken melden.

Falls Sie Rollstuhl fahren, können Sie ihn so lange benutzen, bis Sie an Bord empfangen werden. Falls Sie keinen Rollstuhl besitzen, stellt Ihnen die Gesellschaft SZZ Airport Services ihren eigenen unentgeltlich zur Verfügung.

Die Fluggesellschaften sind verpflichtet, außer medizinischen Geräten auch nicht mehr als zwei solche  Geräte pro eine behinderte Person und pro eine mit begrenzter Mobilität zu befördern, darunter elektrische Rollstühle. Es kommt infrage, falls der Fluggast darüber mindestens 48 Stunden vor dem Flug informiert, unter Vorbehalt möglicher Platzbeschränkungen an Bord des Flugzeuges.

Bitte, erkundigen Sie sich jedesmal vorzeitig bei der Fluggesellschaft danach, ob es irgendwelche Beschränkungen gibt, die mit Sicherheit oder Schutz der Luftfahrt verbunden sind, auch bei Beförderung von einigen Materialien und Geräten, die Sie benutzen, z.B.: Sauerstoffflasche.

Fluginformationen gibt es an den Tafeln ,,Ankünfte´´ ,,Abflüge`` und in den Abflughallen. Sie werden auch angesagt. Zusätzlich können Sie auch auf Flughafenpersonal rechnen. Im Hauptterminal gibt es Auskunft.

Sicherheitskontrolle

Alle Fluggäste und ihr Gepäck, darunter auch Geräte zur Bewegung, unterliegen einer Sicherheitskontrolle, die das Fachpersonal durchführt. Falls Sie nicht imstande sind, durch das magnetische Gate selbständig zu gehen, werden Sie einer manuellen Kontrolle unterzogen, bei eventueller Hilfe von Metalldetektor. Falls das Sicherheitspersonal die Kontrolle korrekt nicht durchführen kann, werden Sie darum gebeten, sich in einen Raum zu begeben, wo Sie einer Leibesvisitation unterzogen werden. Sie wird von einer gleichgeschlechtlichen Person durchgeführt mit Respekt für Ihre Würde und Ihre Privatsphäre.

Die Geräte, die Ihnen Bewegung ermöglichen, werden gemäß der Vorschriften einer manuellen Kontrolle unterzogen oder, je nach Bedarf, einer Kontrolle mit Hilfe von Röntgenstrahlen.

An Bord

Die behinderten Fluggäste oder die Personen mit beschränkter Mobilität werden in der Regel zuerst an Bord empfangen. Falls sie nicht imstande sind, treppauf zu gehen, so kann das Personal zur Hilfe einen Sonderstuhl (einen Rollstuhl mit Sicherheitsgurt) benutzen.

Die Fluggesellschaft soll die Sitzplätze so zu verteilen, um den Bedürfnissen von Fluggästen mit beschränkter Mobilität entgegenzugehen und wenn einem solchen Fluggast eine Begleitperson hilft, Anstrengungen unternehmen, um der Begleitperson einen Sitzplatz neben dem Schützling zu gewährleisten.

Nicht immer können die Rollstühle in der Kabine platziert werden, gewöhnlich im Frachtraum für das registrierte Gepäck. Benutzen Sie den Rollstuhl mit Akku, vergewissern Sie sich vor der Reise, dass es die so genannten ,,trockenen Baterien`` sind, die ohne zusätzlichen Beschränkungen für die Beförderung zugelassen werden. Für das Personal, das die Sicherheitskontrollen durchführt, kann eine Information auf dem Rollstuhl bezüglich der Batterien sehr behilflich sein. So weiß es sofort, welche Art von Batterien das Gerät benutzt.

Die Beförderung von Blindenhunden ist in der Kabine des Flugzeuges ohne zusätzlichen Gebühren zugelassen. Größere Blindenhunde können reisen, indem sie auf dem Boden sitzen, wobei die kleineren sich auf Knien des Besitzers befinden können. Informieren Sie sich bitte, welche Regeln bei diesen Fluggesellschaften gelten, mit den Sie reisen möchten.

Verlassen des Bordes

Fluggäste, die Hilfe beim Verlassen des Bordes verlangen, gehen gewöhnlich von Bord zuletzt. Falls Sie das Bord schneller verlassen müssen, z.B. in Bezug auf Notwendigkeit, sich zur rechten Zeit vor dem nächsten Flug zu melden, sollen Sie darüber Ihre Fluggesellschaft informieren.

Die Geräte, die Ihnen bei der Bewegung helfen, sollen sofort nach dem Landen verfügbar sein. Das Personal der Gesellschaft SZZ Airport Services ist verpflichtet, Ihnen beim Fortbewegen vom Flugzeug bis zur Gepäckhalle und beim Empfang Ihre Gepäcks Hilfe zu leisten, mit Erfüllung von Verfahren, die mit Ankunft verbunden sind (Zollverfahren, Immigrationsverfahren). Falls Ihre Reise es benötigt, hilft das Personal auch bei den Verbindungsflügen. Die Aufgabe des Personals ist auch, Ihnen beim Erreichen solcher Punkte zu helfen, in denen Sie Transportmittel (Taxis, Busse) benutzen können.

Falls das Personal keine Hilfe gewährleistet, können Sie beim Flughafen oder bei der Fluggesellschaft Beschwerde einlegen.

Alle Meinungen und Ihre Bemerkungen und Beschwerde werden per E-Mail (info@airport.com.pl) und per Post angenommen:

Port Lotniczy Szczecin-Goleniów Sp. z o.o.
Im. NSZZ Solidarność
Glewice 1 A, 72-100 Goleniów

Falls Sie mit unserer Antwort auf Ihre Beschwerde unzufrieden sind oder meinen, dass das Recht verletzt wurde (Verordnung 1107/2006), können Sie Ihre Klage bei der Kommission zum Schutz der Passagierrechte einlegen, die im Namen des Vorsitzenden des Flugwesensamtes dient.

Dieser Führer wurde bearbeitet aufgrund der Verordnung des Europäischen Parlaments (WE) Nr. 1107/2006 und des Europäischen Rates vom 5. Juli 2006 über behinderte Personen oder über Personen mit beschränkter Mobilität, die Flugreisen unternehmen und über Informationen auf der Webseite des Flugwesensamtes zu behinderten Fluggästen. www.ulc.gov.pl

Kontakt

Setzen Sie sich mit uns in Kontakt mit Hilfe vom Kontaktformular.

Dateien

Rozporządzenie (WE) NR 1107/2006 pdf